23.09.2018 Verschwundenes Basel 7 minMinuten Lesedauer

Als bunte Schweine das Birsigbachbett bevölkerten

Bis zur Jahrhundertwende war der Abschnitt zwischen Barfüsser- und Marktplatz eine stinkende Kloake.

Zwischen Barfüsser- und Marktplatz verlief bis 1900 der offene Birsig. Der Bach war ein regelrechtes Sumpfgebiet, das für viele Krankheitsepidemien im 19. Jahrhundert verantwortlich war. Bild: Verschwundenes Basel / Daniel Cassaday

Vor der Birsigkorrektion Ende der 1880er-Jahre stank es im Bereich des Birsigbachbetts zwischen Barfüsser- und Marktplatz zeitweise fürchterlich, da die Anwohner nebst dem Verrichten ihres «Geschäfts» auch sämtlichen Abfall im Bach entsorgten.

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Weitere Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
     

 

 

 

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den täglichen Prime News Newsletter.

 

zurück