22.01.2019 Basel 6 minMinuten Lesedauer

«Die Glorifizierung der Magersucht ist erschreckend»

Sogenannte «Pro-Ana-Foren» im Internet gehören verboten, fordern Basler Pfleger­innen. Eine Expertin stimmt ihnen zu.

«Wenn es um Minderjährige geht, ziehe ich die Grenze». Fatma Ergisi, Stephanie Suter und Rahel Habich (v.l.n.r.) fordern präventive Massnahmen gegen «Pro-Ana-Foren». Bild: Anja Sciarra

Drei Pflegerinnen aus Basel können es nicht glauben: Im Internet gibt es Seiten, die Magersucht glorifizieren.  Auf ihre Versuche, das Bundesamt für Gesundheit darauf aufmerksam zu machen, erhielten sie als Reaktion bloss automatische E-Mail-Antworten. Jetzt machen Sie den Schritt an die Öffentlichkeit.

...

Um weiterzulesen, bitte eine der Optionen auswählen:

Diesen Artikel kaufen (CHF 1.50)

Zugang für 24 Stunden, auf dem aktuell benutzten Gerät bzw. Browser. Superschnelle Freischaltung, keine Registrierung nötig.

Jetzt kaufen TWINT PayPal

Abonnement kaufen
(CHF 8 pro Monat / CHF 79 pro Jahr)

Abonnieren

Für nur 8 Franken pro Monat oder 79 Franken im Jahr hast du Zugang zu allen Inhalten. Mit der PN-Membercard profitierst Du zudem in ausgewählten Geschäften von Sonder­konditionen.

Was ist Prime News?
Erfahre mehr über uns

Weitere Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
     

 

 

 

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.

 

zurück