27.02.2020 Basel 2 minMinuten Lesedauer

Corona­virus in Basel ange­kommen: Kinder in Quarantäne

+++Heute fällt Entscheid, ob Fasnacht stattfindet. Kita-Betreuerin und junger Mann positiv getestet. Update folgt.+++

Bild: Wikipedia
von Prime News-Redaktion

Update 28/02/2020: Die neusten News zum Coronavirus in der Region Basel und der abgesagten Fasnacht gibt es hier.

«Zu unserem grossen Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass das Coronavirus in der Kita Neumatten angekommen ist»: Mit diesen Worten richten sich die Verantwortlichen der Kita Neumatten in Riehen an die Eltern – und teilen mit, dass die Kindertagesstätte auf Anweisung der Behörden für die nächsten zwei Wochen geschlossen werde.

In einer Medienmitteilung bestätigt das Basler Gesundheitsdepartement, dass in Basel-Stadt der erste positive Coronavirus-Fall vermeldet werden müsse. Es handelt sich um eine Mitarbeiterin besagter Kita.

«Die junge Frau hielt sich in Mailand auf, kehrte an die Arbeit zurück und erkrankte danach», so das Gesundheitsdepartement.

Ausserdem liege ein positives Testergebnis des Universitätsspitals für einen jungen Mann «mit Wohnsitz in einem anderen Kanton vor». In beiden Fällen sei der «Referenztest des Genfer Labors» noch ausstehend.

Kinder für 14 Tage in Quarantäne

Der jungen Frau mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt gehe es den Umständen entsprechend gut. «Sie ist aktuell im Universitätsspital Basel in Isolation hospitalisiert», heisst es im Communiqué.

Aufgrund ihres Berufs in der Kita in Riehen sei sie mit vielen Kindern in Kontakt gekommen. «Entsprechend umfangreiche Abklärungen im beruflichen Umfeld der Patientin nimmt nun aktuell das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt vor, ebenso im persönlichen Umfeld»

In der Kindertagesstätte würden normalerweise rund 100 Kinder betreut. Aufgrund der Winterferien sei aber nur ein Teil der Kinder in der Kita anwesend und habe engeren Kontakt mit der positiv getesteten Betreuerin gehabt. Gemäss Anordnung müssen die betroffenen Kinder nun 14 Tage in Quarantäne. 

Bezüglich dem ebenfalls positiv getesteten jungen Mann wisse das Gesundheitsdepartement, dass dieser «gemeinsam mit der erkrankten Kinderbetreuerin und weiteren Personen in Mailand» gewesen sei.

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Weitere Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
     

 

 

 

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den täglichen Prime News Newsletter.

 

zurück

Schlagzeilen