22.09.2023 Prime Content 4 minMinuten Lesedauer

Wie Gastro­Pfaff den Küchen­nachwuchs unter­stützt

Der Allschwiler Obst- und Gemüsehändler ist der neue Haupt­partner von GenussStadt Basel und fördert junge Köche.

von Prime Content
GastroPfaff-Geschäftsleiter Bernard Pfaff in seinem Lager in Allschwil. Bild: Yannik Schmöller

Mit dem Familienunternehmen GastroPfaff AG aus Allschwil hat sich einer der letzten lokalen Obst- und Gemüsehändler dazu entschieden, eine Partnerschaft mit GenussStadt Basel einzugehen. Beide Seiten verfolgen dasselbe Ziel: Regionale Produkte in der hiesigen Gastronomie sollen gefördert werden.

Als die Zusammenarbeit im Juni bekanntgegeben wurde, hielt Genussstadt-Projektleiter Daniel Nussbaumer nicht ohne Stolz fest: «Wir freuen uns mit GastroPfaff AG ein regionales Familienunternehmen als Hauptpartner zu gewinnen, welches sich zu 100 Prozent mit den Werten der GenussStadt Basel identifizieren kann.»

Die Förderung der Regionalität genoss bei GastroPfaff seit der Gründung im Jahr 2002 oberste Priorität. Dafür hat das Familienunternehmen eigens das «natürlich regional»-Label geschaffen. «Wir waren einer der Pioniere in der Branche, die Lokalität auch nach aussen hin gefördert haben», sagt Geschäftsleiter Bernard Pfaff (49), als wir ihn an seinem Firmensitz in Allschwil zum Gespräch treffen.

Deshalb freut sich Bernard Pfaff besonders, dass es mit der Partnerschaft geklappt hat. «Wir stehen erst am Anfang der Zusammenarbeit und bauen etwas für die Zukunft auf. Wir haben durch GenussStadt Basel Zugriff auf ein grosses Netzwerk und vergrössern so unsere Reichweite. Das hilft nicht nur uns, sondern auch unseren Produzenten und Kunden», sagt er.

Von Basel für Basel

Bei GenussStadt Basel kommen verschiedenste Personen aus der Gastrobranche miteinander in Kontakt. Zusammen entwickeln sie neue Ideen, erweitern diese und suchen Lösungsansätze für grössere Probleme. Ein latentes ist der fehlende Nachwuchs in den Basler Küchen. Um Gegensteuer zu geben, haben Genussstadt Basel und die GastroPfaff AG nun eine Aktion lanciert.

Der Name: «Regionale Äpfel kaufen, lokale Hoteliers & Gastronomen unterstützen». Seit dem 1. September spendet GastroPfaff für jedes verkaufte Kilo regionaler Gala Royal Äpfel vom Brunnenhof aus Metzerlen 50 Rappen an die Nachwuchsförderung der Köche in der Region Basel.

«Unter dem Motto ‹von Basel für Basel› können sich die Gastronomen selbst helfen und dabei auch noch regionale Produkte kaufen», erklärt Bernard Pfaff. Er wolle damit aber nicht nur seine üblichen Kunden ansprechen, sondern auch andere Firmen.

«Die Gala Äpfel sind lieblich und süss im Geschmack und auch als Frischobst schmackhaft. So können sie in einem Korb den Mitarbeitenden einer Bank oder eines Spitals den Tag versüssen», sagt Bernard Pfaff. Offiziell dauert die Aktion bis Ende September.

Seit Generationen im Obst- und Gemüse­handel

Neben der GastroPfaff AG gibt es in der Region noch fünf weitere Obst- und Gemüsehändler. Die Firma selbst ist aus einem heutigen Konkurrenten entstanden, als Bernards Vater 2002 den Sprung in die Selbständigkeit wagte und die Jos. Pfaff AG verliess. Zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Kindern gründete er die GastroPfaff AG.

Die Eltern haben sich mittlerweile aus der Aktiengesellschaft zurückgezogen und haben Bernard Pfaff und seiner Schwester Nicole Meyer-Pfaff die Zügel überlassen. Die Anteile sind zu gleichen Teilen auf die beiden Geschwister aufgeteilt. Mit ihnen hat nun die zweite Generation die GastroPfaff AG übernommen.

Das Familienunternehmen beschäftigt 22 Angestellte und beliefert jährlich 250 Kunden. Mit seiner «idealen Firmengrösse», wie es Pfaff bezeichnet, verfüge er über Flexibilität und sei in der Lage, auch sechs Tage die Woche auszuliefern und sehr spezielle Kundenwünsche zu erfüllen. Ein weiteres Wachstum schliesst er indes nicht aus.

Regional bis zu den Gästen

Obwohl die Familie Pfaff seit drei Generationen im Obst- und Gemüsehandel tätig ist, haben die Geschwister über Umwege zum Familiengeschäft gefunden. Bernard Pfaff stieg erst 2009 operativ in den Betrieb ein. Zuvor war er jahrelang als Spediteur im asiatischen Raum tätig.

Jetzt fokussiert er sich aber vollumfänglich auf eine Stärkung von lokalen Produkten. Bei der GastroPfaff AG schafft er ab Oktober eine Stelle im Einkauf, die noch stärker die Regionalität fördern soll. Bei der gegenwärtigen Zusammenarbeit mit sechs lokalen Produzenten soll es nicht bleiben.

Aber auch in Kooperation mit GenussStadt Basel möchte Pfaff dafür sorgen, dass noch mehr lokales Gemüse und Obst auf dem Teller der Gäste landet – und sie dies auch erfahren.

GenussStadt Basel

Lokale Genuss­vielfalt vermitteln

Als breit abgestützte Allianz vernetzt die GenussStadt Basel rund um das regionale Genusshandwerk tätige Akteurinnen und Akteure und kommuniziert Geschichten aus dem kulinarischen Basel mit dem Ziel, gemeinsam eine Bühne für die Genussvielfalt unserer Stadt zu bieten.

Adresse
Verein Genusswoche Basel
Freilager-Platz 3
4142 Münchenstein

Kontakt
E-Mail
Website

Prime Content

Dieser Beitrag wurde von Prime Content im Auftrag von GenussStadt Basel erstellt. Mehr über Prime Content erfahren Sie hier.

 zurück