02.01.2024 UniBâle 42 minMinuten Lesedauer

«Hoch­leistungs-Computer werden den Menschen nicht ersetzen»

Ohne Hoch­leistungs-Systeme steht die Welt still. Die Basler Uni-Professorin Florina Ciorba sagt, warum und wie wir sie brauchen.

Darum geht's

Das sogenannte High Performance Computing (HPC) wird mittlerweile in sämtlichen Lebensbereichen eingesetzt, die unsere Zivilisation ausmachen: Medizin, Transportmittel vom Auto-Design bis zur Raketen-Entwicklung, in der Meteorologie und beim Klimaschutz, in der Astronomie bei der Erforschung unseres Universums. Das ist die Welt von Florina Ciorba, Forschungsgruppen-Leiterin an der Universität Basel.

Dabei sind die Systeme oft global über Kontinente hinweg vernetzt. So arbeitet Professorin Florina Ciorba etwa als Computer-Spezialistin an einer Dialog-Studie mit, die in der Schweiz und Südkorea gleichzeitig durchgeführt wird und Ergebnisse im Kampf gegen die Krankheit Krebs liefern soll.

Oder: Sie arbeitet mit einem Team an einem gigantischen Teleskop-Projekt, das sich, aus Tausenden von Antennen bestehend, von Südafrika bis Australien erstreckt. Über beide Projekte und die entsprechenden Herausforderungen berichtet Florina Ciorba im Unibâle-Podcast. 

Prime Content

Das Licht verleiht dem Raum Leben

Bei der Ein­richtung spielt die Be­leuchtung eine zentrale Rolle, denn sie ent­scheidet über die Wahr­nehmung des Zimmers.

Mehr lesen

Dabei bringt sie uns die Problemstellungen und Chancen der Technologie, aber auch ihre Grenzen nahe. Und sie erklärt, warum die Universität Basel der beste Ort in der Schweiz ist, um ihre Forschung zu betreiben.

Für Florina Ciorba steht aber trotz aller Liebe zur Technik und den astronomischen Rechenleistungen der Mensch im Mittelpunkt. Auf ihrer Uni-Plattform schreibt sie: «Die Welt und die Menschheit stellen für mich das größte Hochleistungs-System der Welt dar».

Das Gespräch führte Co-Redaktionsleiter Claude Bühler.

 «UniBâle» ist eine Kooperation zwischen Prime News und der Universität Basel und wird präsentiert von Interpharma. 

Podcast kostenlos abonnieren

Claude Bühler

Claude Bühler

Co-Redaktionsleiter

Mehr über den Autor

Noch keine Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Weitere Artikel

 zurück

Schlagzeilen