Schlagzeilen
26.09.2019 News aus der Region

Warten im Regen: Tram­häuschen in Riehen ist neu Velo­unterstand

Die Tramhalte­stelle Bettinger­strasse wurde neu gestaltet. Das Warteh­äuschen samt Kiosk ist nun ein über­dachter Veloparkplatz.

Trocken und windstill: Die Velos haben bei der Tramhalte­stelle Bettinger­strasse einen privilegierten Platz. Bild: Melina Schneider

Eine einsame Bank muss reichen: Anstelle des ursprünglichen Wartehäuschens samt Kiosk an der Tramhaltestelle Bettingerstrasse in Riehen, ist heute nur noch ein Velounterstand anzutreffen. Während die Fahrgäste, die auf ihr Tram warten nun Wind und Wetter ausgesetzt sind, stehen die parkierten Velos im trockenen, windstillen Häuschen. 

Wenig verwunderlich, erreichen die Prime News-Redaktion erboste Rückmeldungen. Was ist hier los?

Martina Hilker, Mediensprecherin des Bau- und Verkehrsdepartements, klärt auf: Im vergangenen Jahr habe das Amt für Mobilität den Bedarf für eine «überdachte Veloabstellanlage» angemeldet. Zeitgleich sei «im Zuge der Neugestaltung der Haltestelle» auch über den Abbruch des BVB-Wartehäuschens samt Kiosk informiert worden.

Daraufhin habe sich laut Hilker die Situation ergeben, dass das «Häuschen noch in einem guten Zustand ist und lediglich sanft saniert werden muss, um den entsprechenden Velounterstand dort zu installieren.»

Die Überdachung für die Fahrgäste wurde also zum wetterfesten Veloparkplatz umfunktioniert.

Momentan müssen die Wartenden ohne Dach über dem Kopf auf ihr Tram warten. Wer bei schlechtem Wetter ohne Regenschirm unterwegs ist, hat Pech gehabt. Bild: Melina Schneider

Yaima Hernández, die gleich nebenan im Glöglihof wohnt, ärgert sich: «Ich finde es schlecht, dass der Warteunterstand nun für Velos anstatt für Menschen zur Verfügung steht.» Bereits sei es vorgekommen, dass sie im Regen auf ihr Tram habe warten müssen – «eine unangenehme Erfahrung».

SVP-Grossrat Eduard Rutschmann, der seinerseits auch in Riehen wohnt, teilt ihre Meinung. Er könne es nicht nachvollziehen, wenn baulich nichts mehr gemacht würde. «Dann müsste ich einen Vorstoss einreichen», kündigt er an.

Gerade im Hinblick auf den Winter mit Schnee und Kälte wäre ein Unterstand gut, sind sich die befragten Passanten einig. Auch Anwohner Michael Wolschütz hofft, bald unter einem gläsernen Unterstand auf das Tram warten zu können.

Dieser Wunsch wird laut dem BVD in Erfüllung gehen. Für wartende Trampassagiere werde durch das Bauprojekt «Aeussere Baselstrasse» ein neues, gedecktes Wartehäuschen auf der Traminsel installiert, versichert Hilker. Die Arbeiten sollen bis Ende 2019 umgesetzt sein.

Von Primarschülern bemalt

Auf Rutschmann wirkt das Vorgehen der Behörden wenig durchdacht. Er könne nicht verstehen, «warum man, wenn der Unterstand schon umfunktioniert wurde, nicht gerade zusätzlich noch einen Unterstand für die Wartenden errichtet hat.»

Von Januar bis Herbst dieses Jahres wurde die Tramhaltestelle Bettingerstrasse umgestaltet. Die Haltestelle ist durch die hochgesetzten Trottoirränder nun auch hindernisfrei. Ausserdem wurden die Tramgleise ersetzt.

Im Juni 2019 wurde schliesslich der Velounterstand «von den Künstlern der Primarschule Burgi» bemalt und mit Zeichnungen vom Rocheturm und dem Basler Münster geschmückt. Die Kosten für Abbruch, Sanierung und Veloständer würden sich laut dem BVD auf 50'000 Franken belaufen. Finanziert wurde dies von einem Fond.

Bis die neue Überdachung realisiert ist, müssen die wartenden BVB-Fahrgäste auf gutes Wetter hoffen. Immerhin sind ihre Velos währenddessen bestens aufgehoben.

Text: Melina Schneider

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
  Schlagzeilen
 
 
 
 
 
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den täglichen Prime News Newsletter.

 

Spezialangebot nur für Prime News-Leser

Rabatt von 20 Prozent auf alle Geschenkkörbe

Bestellen Sie unverbindlich einen Promo-Gutschein

Disclaimer:
Der Promo-Gutschein wird Ihnen per E-Mail zugestellt. Die Aktion ist gültig bis zum 31. Dezember 2019. Ihre Daten werden ausschliesslich für dieses Angebot verwendet und danach gelöscht.