06.11.2019 News aus der Region

Nach PNOS-Demo: 22 Personen immer noch nicht identifiziert

Im November 2018 kam es bei einer Kund­gebung auf dem Messeplatz zu gewalttätigen Auseinander­setzungen.

Auf dem Messeplatz wollten Demonstranten den Aufmarsch der rechtsradikalen PNOS verhindern. Bild: Screenshot Telebasel

In Folge einer bewilligten Demonstration der rechtsradikalen Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) gegen den europäischen Migrationspakt, kam es am 24. November 2018 auf den Messeplatz zu gewalttätigen Übergriffen, (Prime News berichtete). Teilnehmer der weitaus grösseren, unbewilligten Gegen-Demonstration lieferten sich mit der Polizei eine regelrechte Strassenschlacht.

Damals wurden zwei Polizisten und fünf Demonstranten verletzt. Zudem kam es zu diversen Sachbeschädigungen. In der Zwischenzeit hätten nach aufwändigen Abklärungen 31 Erwachsene und zwei Jugendliche ermittelt werden können, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Mittwoch mitteilt.

Es würden verschiedene Verfahren durchgeführt wegen: «Verdachts des Angriffs, des Landfriedensbruchs, der Körperverletzung, der Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, der Nötigung sowie der Störung des öffentlichen Verkehrs».

Ausserdem sei ein Verfahren wegen Verdachts der Rassendiskriminierung eingeleitet worden, schreibt die Staatsanwaltschaft weiter.

22 Tatverdächtige noch nicht identifiziert

Vor der Kundgebung vor einem Jahr rief die PNOS in den sozialen Medien dazu auf, nach Basel zu kommen. Gegner der Demonstration haben daraufhin dazu aufgefordert, die Kundgebung «nötigenfalls auch mit Gewalt zu verhindern». Die Polizei war deshalb mit einem grösseren Aufgebot vor Ort.

Bis heute steht die Identifikation 22 weiterer Tatverdächtiger noch aus. Nun fahre man mit dem sogenannten Dreistufenmodell fort, wie die Staatsanwaltschaft verlauten lässt: «Mit dieser Medienmitteilung werden diejenigen Personen, welche an den gewalttätigen Auseinandersetzungen beteiligt waren aufgefordert, sich bei der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft zu melden.»

Sofern die Gesuchten nicht ermittelt werden können, würden in einem zweiten Schritt die verpixelten Fotos der Tatverdächtigen zu Fahndungszwecken veröffentlicht. Die dritte Phase beinhalte dann die vollumfängliche Publikation der Fotos.

Personen, die weitere Hinweise geben können, werden ersucht, sich bei der Staatsanwaltschaft in Basel, Tel. 061 267 71 11, oder bei der nächsten Polizeiwache zu melden. (red)

Noch keine Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

Catering Service für Basel und Umgebung

Hausgemachte Köstlichkeiten und vieles mehr. Wir bieten einen Rundum-Service für Sie und Ihre Gäste. Bestellen Sie direkt online.

Catering Service für Basel und Umgebung

Screenshot
CHF 25.–
Disclaimer:
Für den Kauf werden Sie auf die Seite unseres Promotionspartners geleitet.
Zur Übersicht
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

Catering Service für Basel und Umgebung

Hausgemachte Köstlichkeiten und vieles mehr. Wir bieten einen Rundum-Service für Sie und Ihre Gäste. Bestellen Sie direkt online.

Catering Service für Basel und Umgebung

Screenshot
CHF 25.–
Disclaimer:
Für den Kauf werden Sie auf die Seite unseres Promotionspartners geleitet.
Zur Übersicht