07.04.2020 News aus der Region

Erweiterung der Not­unterkünfte für Obdach­lose in Basel-Stadt

Das Hotel du Commerce konnte als 24-Stunden Angebot gemietet werden. Für sozial benachteiligte Personen, die mit dem Virus infiziert sind, stehen betreute Institutionen bereit.

Im Hotel du Commerce am Messeplatz finden Obdachlose vorüber­gehend Unterschlupf. Bild: Webseite Hotel du Commerce

Aufgrund des Coronavirus mussten in Basel diverse Institutionen für Obdachlose geschlossen oder in Takeaways umgewandelt werden. Es stellte sich die Frage, wo die randständigen Personengruppen in dieser Zeit einen Unterschlupf bekommen? (Prime News berichtete)

Wie der Regierungsrat heute Dienstag mitteilt, wurden vom Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt (WSU) und vom Gesundheitsdepartement Basel-Stadt weitere Notunterkünfte für unterschiedliche Zielgruppen bereitgestellt.

Während aufgrund der vom Bund vorgegebenen Hygiene- und Abstandsmassnahmen diverse Institutionen auf Takeaway umstellen mussten, konnte die Gassenküche die Essensabgabe in grössere Räumlichkeiten verlegen. 

Die Kontakt und Anlaufstellen am Riehenring seien zudem entsprechend erweitert worden, schreibt der Regierungsrat weiter.

Hotel du Commerce als 24-Stunden Angebot

Derweil musste die Belegungszahl in den beiden Notschlafstellen halbiert werden. «Daher hat die Sozialhilfe das Hotel du Commerce gemietet, dies ermöglicht eine 24-Stunden-Lösung für vulnerable Personen aus der Risikogruppe.»

Zusätzlich würden dort auch für erkrankte Personen in Selbstquarantäne geeignete Räumlichkeiten angeboten werden könne. Die Zuweisung erfolge über die Sozialhilfe Basel Stadt.

«Weiter werden spezifische Notunterkünfte mit Betreuung für vulnerable Personen, die sich mit dem Corona Virus angesteckt haben, keine Spitalbehandlung benötigen und aufgrund ihrer Obdachlosigkeit oder einer ungenügenden Wohnsituation nicht selber in Quarantäne begeben können, zur Verfügung gestellt», schreibt der Regierungsrat abschliessend. (red.)

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.