15.02.2021 News aus der Region

Basler Forscher: Koffein verändert die Gehirn­strukturen

Eine Studie der Uni­versität Basel zeigt, dass Kaffee und Cola nicht zu Schlaf­problemen führen, aber das Gehirn beein­flussen.

Bild: Unsplash

Führt regelmässiger Kaffee-, Cola- oder Energy Drink-Konsum zu schlechterem Schlaf? Und verändert der schlechte Schlaf unsere Hirnstrukturen?

Ein Forschungsteam der Universität Basel hat sich mit diesen Fragen beschäftigt, denn Koffein ist die weltweit am meisten konsumierte psychoaktive Substanz.

Wie die Universität Basel in einer Medienmitteilung kommuniziert, entpuppte sich die Antwort als Überraschung: 

«Das im Rahmen der Studie eingenommene Koffein führte bei den Probanden zwar nicht zu schlechterem Schlaf. Veränderungen an der grauen Substanz stellten die Forschenden aber dennoch fest.»

Als graue Substanz bezeichne man «Teile des zentralen Nervensystems, die vorwiegend aus den Zellkörpern der Nervenzellen bestehen.» Diese seien bei Studien-Probanden, die auf eine Koffeinzufuhr verzichteten, deutlich gewachsen.

Dies bedeutet jedoch nicht zwingend, dass Koffeinkonsum negative Auswirkungen auf das Gehirn habe, denn die Veränderungen könnten auch nur temporär sein. Es fehle derzeit noch an systematischen Langzeitstudien zu dieser Frage. (red)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den täglichen Prime News Newsletter.