19.03.2021 News aus der Region

Corona-Demo: Zürcher unter­­stützen Basel­­bieter Polizei

Am Samstag findet in Liestal eine grosse Kund­­gebung gegen die Pandemie-Mass­nahmen statt.

Bilder von der «Stiller Protest»-Demo in Chur. Die Kundgebung in Liestal soll noch grösser werden. Bild: Screenshot Youtube

Morgen Samstag soll in Liestal eine grosse Corona-Kundgegbung stattfinden – mutmasslich die grösste, die bisher in der Schweiz stattfand. Die Behörden rechnen mit mehreren tausend Teilnehmern.

Organisiert wird die Demo, die sich gegen die Pandemie-Massnahmen des Bundesrats richtet, vom Verein «Stiller Protest». Dieser hatte in der Vergangenheit bereits zu Kundgebungen in anderen Schweizer Städten aufgerufen, etwa in Chur.

In den sozialen Medien rührt der Verein kräftigt die Werbetrommel. «Knacken wir die 10'000er Marke?! Sie sind viele, WIR sind mehr!», heisst es in einem entsprechenden Beitrag auf Facebook.

Nächster Protestmarsch am 20.03.2021 Liestal BL 13.00 Uhr Besammlung 14.00 Uhr Abmarsch ca. 15.00 Uhr...

Gepostet von Verein Stiller Protest am Donnerstag, 11. März 2021

 

Besammlung ist um 13 Uhr beim Emma-Herwegh-Platz vor der Kantonsbibliothek. Dort sollen auch die Gastredner auftreten. Angekündigt ist etwa ein Vertreter des «Aktionsbündnisses Ur-Kantone». 

Zoff scheint vorprogrammiert: So rufen linke Gruppierungen gemäss «BaZ» zu einer Gegendemonstration auf. Der Verein «Stiller Protest» betont derweil, dass die Kundgebung friedlich ablaufen soll.

Verstärkung aus der Limmat-Stadt

Bei der Baselbieter Polizei behält man die Situation im Auge. «Wir werden mit einem Dialogteam vor Ort sein und versuchen, deeskalierend auf die Demo-Teilnehmer einzuwirken», sagt Polizei-Sprecher Roland Walter auf Anfrage von Prime News.

Das Dialogteam werde von Kollegen der Stadtpolizei Zürich unterstützt, so Walter. «Andernfalls wären wir zu wenig Leute.»

Darüber hinaus seien aber keine Einsatzkräfte aus anderen Kantonen aufgeboten worden, sagt der Polizei-Sprecher. 

Ob die Dialogteams die Leute zum Einhalten der Regeln bewegen kann, wird sich zeigen. In den sozialen Medien kursiert ein Video, in dem zur Demo in Liestal aufgerufen wird. In dem Clip reissen sich die Leute demonstrativ die Masken von den Gesichtern. Eine klare Ansage. 

 

Wird die Polizei die Maskenpflicht durchsetzen und die Veranstaltung gegebenenfalls auflösen? Dazu Walter: «Unsere erste Priorität ist es, für Sicherheit und Ordnung zu schauen und dass keine Geschäfte oder Personen zu schaden kommen.»

Die Kundgebung sei grundsätzlich von der Stadt bewilligt. Ob man die Maskenpflicht werde durchsetzen können, würde auch von der Anzahl Teilnehmern abhängen. «Das wird der Einsatzleiter vor Ort entscheiden müssen.» (ost)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.