12.03.2021 News aus der Region

Der Touring Club beider Basel wird hundert Jahre alt

Der Mobilitätsverein möchte das Jubiläum gehörig feiern, unter anderem mit einer Roadshow auf dem Barfüsserplatz.

Ein Bild aus den Anfangszeiten des TCS Basel: Eine Ausfahrt von Clubmitgliedern auf dem Münsterplatz. Bild: TCS beider Basel

Vor genau hundert Jahren – am 14. März 1921 – wurde die TCS Sektion beider Basel gegründet. Der Mobilitätsverein nimmt das Jubiläum zum Anlass, um sich und seine Geschichte zu feiern. 

Geplant ist unter anderem eine Roadshow auf dem Barfüsserplatz Mitte August sowie ein grosses Fest auf dem Areal des TCS Centers in Füllinsdorf Anfang September. Dies schreibt der Präsident der Basler TCS-Sektion, Christophe Haller, in einer Medienmitteilung vom Freitag. 

«Die Sektion beider Basel ist stolz auf ihre 100-jährige Geschichte und ihren bedeutenden Beitrag zur Mobilität in der Nordwestschweiz», heisst es in der Mitteilung. 

Als «bedeutendster Mobilitätsclub der Region» werde die Sektion auch in Zukunft «eine wesentliche Rolle» bei der Mobilitätsgestaltung im Raum Basel spielen.  

Der TCS beider Basel hat gemäss eigenen Angaben rund 75'000 Mitglieder. Die Anlässe sollen aber auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich sein. So ist beispielsweise eine Ausstellung zur Entwicklung der Mobilität in den letzten hundert Jahren geplant. 

Die Anlässe fänden unter dem Vorbehalt statt, dass die epidemiologische Situation dies zulässt, heisst es in der Mitteilung. (red)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.