30.04.2021 News aus der Region

Basel­land­schaftliche Gebäude­ver­sicher­ung hat neuen Chef

Andreas Zbinden übernimmt den Posten per Mitte September von Sven Cattelan.

Andreas Zbinden wird neuer Vorsitzender der Geschäftsleitung der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung (BGV). Der 54-Jährige tritt damit die Nachfolge von Sven Cattelan an, der in Pension geht. Dies teilt die BGV am Freitagmorgen mit.

«Andreas Zbinden ist eidg. dipl. Treuhandexperte und bringt eine langjährige Erfahrung als CEO und Geschäftsleitungsmitglied mit», heisst es in der Medienmitteilung. 

Anderas Zbinden wird neuer Chef der BVG. Bild: zvg

Zbinden ist unter anderem Inhaber einer Treuhandfirma. Seit 2014 ist er Mitglied der Regionaldirektion Nordwestschweiz der BDO AG und leitet das Marktgebiet Jura Nord mit drei Standorten. Zudem ist er bereits langjähriges Mitglied der Verwaltungskommission der BGV.

Der Verwaltungskommissions-Präsident der BGV, Christian Pestalozzi, lässt sich in der Medienmitteilung mit den Worten zitieren: «Herr Zbinden verfügt über einen ausgezeichneten Leistungsnachweis in der Führung von Unternehmen und bringt bereits vertiefte Kenntnisse der Aufgaben der BGV mit.»

Die Verwaltungskommission sei überzeugt, mit Zbinden einen Vorsitzenden der Geschäftsleitung gefunden zu haben, der «menschlich und fachlich ausgezeichnet zur BGV passt» und gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Geschäftsleitung die BGV «zielorientiert weiter entwickeln kann».

Andreas Zbinden ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Liestal. Er tritt seinen neuen Posten Mitte September an. (red)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.