25.05.2021 News aus der Region

Basellandschaftliche Gebäude­versicherung meldet 22,6 Mio. Franken Gewinn

Jahreszahlen 2020 publiziert: Hohes Schaden­volumen wegen Gross­bränden wurde durch gut­laufende Kapital­anlagen wieder wett­gemacht.

Am 10. Juli hatte sich auf einem Gewerbe­areal in Laufen ein Gross­brand ereignet. Bild: Baselbieter Polizei

Die Basellandschaftliche Gebäudeversicherung (BGV) hat 2020 ein Jahr mit vielen Schadensfällen und hohen Schadensummen hinter sich. Wie aus den am Dienstag publizierten Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr hervorgeht, resultierte ein Betriebsverlust von 7,6 Millionen Franken.

Dank gutlaufenden Kapitalanlagen wurde unter dem Strich aber ein Jahresgewinn von 22,6 Millionen Franken erzielt. 2019 hatte der Überschuss noch 80,4 Millionen Franken betragen.

«Die zwei Grossbrände in Laufen und Allschwil mit einem Schadenvolumen in zweistelliger Millionenhöhe, sowie zahlreiche Sturmereignisse im Januar und Februar sorgten dafür, dass die Schadensumme im Jahr 2020 mit 43,3 Millionen Franken rund 75 Prozent höher ausfiel als im Vorjahr», lässt sich BGV-CEO Sven Cattelan in einer Medienmitteilung zitieren.

Schadenfälle wurden 2020 insgesamt 9'568 verzeichnet, was markant mehr ist als im Vergleich zu 2019 (5'841). 

Die Corona-Pandemie habe sich indes nur «geringfügig» auf die Tätigkeit der Gebäudeversicherung ausgewirkt. Dies sei auf die «stetige Digitalisierung» des Unternehmens zurückzuführen, hält Cattelan fest. Aus diesem Grund hätten die Mitarbeitenden den Servicelevel auch in der Krise aufrechterhalten können.

Mit den Ergebnissen zufrieden zeigt sich der Baselbieter Regierungsrat Anton Lauber, welcher als Präsident der BGV-Verwaltungskommission amtet. «Die BGV investiert seit einigen Jahren stetig in eine moderne Infrastruktur. Dies hat sich insbesondere während der Pandemie ausbezahlt», so der Finanzdirektor.

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick (PDF). (red.)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.