09.06.2021 News aus der Region

Basler Ar­beit­geber spüren die Corona-Krise stark

Zu diesem Schluss kommt eine Mit­glieder-Be­fra­gung des Arbeit­geber­verbands. Rund die Hälfte der Unter­nehmen ver­zeichne­ten Gewinn-Rückgänge.

Bild: Unsplash

Zum siebten Mal innert zwölf Jahren hat der Basler Arbeitgeberverband bei den Mitgliedsfirmen eine Befragung zu deren Wünschen und Sorgen durchgeführt.

Die Resultate, obschon wenig überraschend, sprechen eine deutliche Sprache: Die Corona-Krise hinterlässt klare Spuren. «Auch für die Zukunft bestehen Unsicherheiten», schreibt der Verband in einer Medienmitteilung dazu.

Knapp 160 Betriebe aus der Region hätten an der diesjährigen Umfrage teilgenommen. Die wichtigsten Erkenntnisse: Die Hälfte der befragten Unternehmen melden für das vergangene Geschäftsjahr sinkende Gewinne. Und für das aktuelle Jahr, 2021, erwarten die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber im Durchschnitt «eine unveränderte Geschäftslage».

Die staatlichen Hilfsmassnahmen in Folge der Pandemie seien derweil grossmehrheitlich als «zweckmässig» beurteilt worden. Doch würden als Folge davon künftig Steuererhöhungen befürchtet. Als weitere «grosse Unsicherheit» wurden von den Unternehmen Veränderungen im Marktumfeld genannt.

Digitalisierungs­schub wegen der Pandemie

Gleichzeitig brachte die Pandemie auch Innovation für das Gewerbe: So hätten die Massnahmen bei vielen Firmen für einen Digitalisierungsschub gesorgt.

Die Befragung förderte aber auch zutage, dass in diesem Zusammenhang die Personalführung in Zeiten von Homeoffice eine Herausforderung darstellte.

«Diese Arbeitsform dürfte nach Einschätzung der Unternehmen zukünftig eine zunehmende Bedeutung erhalten», schreibt der Arbeitgeberverband abschliessend. Obschon die meisten Befragten nur von einer «moderaten Veränderung» gegenüber früher ausgehen.

Für die Durchführung und Auswertung der Umfrage war das Center for International Economics und Business der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel verantwortlich. Die detaillierten Ergebnisse der Befragung kann man hier nachlesen. (red)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.