12.08.2021 News aus der Region

Sachbeschädigungen bei unbewil­ligter Demo in Liestal

Baselbieter Polizei schritt ein: 12 Personen abge­führt und mit Platz­verweis belegt.

Bild: Pixabay

Im Nachgang zu einer Hausbesetzung und der polizeilichen Räumung in Liestal ist es am Mittwochabend zu einer unbewilligten Demonstration gekommen. Wie die Baselbieter Polizei schreibt, seien der Protestkundgebung entsprechende Aufrufe in den sozialen Medien vorausgegangen.

Am Mittwochabend hätten sich dann gegen 19 Uhr auf dem Emma Herwegh-Platz beim Bahnhof rund 40 Personen versammelt. 

«Anschliessend liefen die Demonstrierenden via Wasserturmplatz und Fischmarkt zurück zum Bahnhof. Dabei widersetzten sie sich mehrfach den Anweisungen der Polizei. In der Folge wurden 12 Personen durch die Polizei Basel-Landschaft angehalten, für weitere Abklärungen auf einen Polizeiposten gebracht und mit einem entsprechenden Platzverweis belegt», heisst es in einer Mitteilung an die Medien.

Alle angehaltenen Personen seien im Laufe der Nacht wieder entlassen worden.
 
Es habe verschiedene Sachbeschädigungen gegeben, wobei zur Höhe des entstandenen Sachschadens noch keine Angaben gemacht werden könnten. Personen wurden derweil keine verletzt. (red.) 

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.