08.05.2022 News aus der Region

Fünf Fest­nahmen nach Massen­schlägerei auf Markt­platz

Eine Personen-Gruppe griff die Besucher des türkischen Kinder­fests vor dem Rathaus an. Fünf Personen mussten zur Behand­lung ins Spital.

Um kurz nach 19 Uhr war der Marktplatz mehr­heitlich wieder geräumt. Screen­shot Marktplatz Webcam

Wildes Chaos auf dem Marktplatz: Am Sonntag, kurz nach 18 Uhr, haben mehrere unbekannte Personen Besucherinnen und Besucher eines türkischen Kinderfestes auf dem Marktplatz tätlich angegriffen. Wie die Staatsanwaltschaft am späteren Abend mitteilt, erlitten dabei mehrere Personen Verletzungen.

Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte demnach fünf Verletzte zur Behandlung ins Spital. Die alarmierte Kantonspolizei unterband den Angriff und konnte während einer umgehend eingeleiteten Fahndung fünf Tatverdächtige anhalten und im Auftrag der Basler Staatsanwaltschaft festnehmen, heisst es weiter.

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge war es bereits am Nachmittag zu verbalen Provokationen gegen die Festbesucherinnen und Festbesucher gekommen. Am Abend kam es dann zum physischen Angriff.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um türkische Staatsangehörige im Alter zwischen 24 und 30 Jahren, heisst es im Communiqué. Gemäss «20 Minuten» soll es sich um eine Gruppe kurdischer PKK-Anhänger gehandelt haben.

Die Kriminalpolizei hat ein Verfahren unter anderem wegen Verdachts auf Angriff und Körperverletzung eröffnet und ermittelt nun die genauen Umstände. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen. Telefon 061 267 71 11

Personen, die über entsprechendes Bild- oder Videomaterial verfügen, sind gebeten, dieses der Staatsanwaltschaft unter folgendem Link zur Verfügung zu stellen (red)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht