05.11.2019 News aus der Region

Hans-Peter Wessels tritt per Ende 2020 zurück

Der Bau- und Verkehrsdirektor wird sich nächstes Jahr nicht mehr zur Wieder­wahl stellen.

Der amtierende Bau- und Verkehrsdirektor tritt per Ende der laufenden Amtsperiode zurück. Bild: zVg

Der Basler Bau- und Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels (SP) gehört seit Jahren zu den umstrittensten Politfiguren in der Region Basel. Nun steht fest: Hans-Peter Wessels stellt sich nächstes Jahr, wenn Regierung und Grosser Rat neu bestellt werden, nicht mehr zur Wiederwahl.

Dies vermeldet am Dienstagmorgen die Nachrichtenagentur SDA. Die Medienstelle des Bau- und Verkehrsdepartements (BVD) bestätigt auf Anfrage von Prime News, dass Wessels zurücktreten wird. Der gebürtige Ostschweizer steht dem BVD seit dem 1. Februar 2009 vor.

SP dankt Wessels

In einer Medienmitteilung hat sich inzwischen auch Wessels Partei, die Basler SP, zu Wort gemeldet. Im Communiqué hält sie fest: «Die Partei dankt ihm schon heute für seinen Einsatz für eine hohe Lebensqualität, einen starken öffentlichen Verkehr und gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Basel-Stadt.»

Unter Wessels Ägide habe nicht nur die autofreie Innenstadt verwirklicht werden können. «Die Aufwertung von Erholungszonen in der Stadt wie dem Rheinufer, die Verkehrsberuhigung in Wohnquartieren und die allgemeine Erhöhung der Lebensqualität in Basel sind Schwerpunkte seiner Amtszeit», so die SP.  

Zudem seien bei den grossen Arealentwicklungen der Wohnungsbau vorangebtrieben und mit dem Projektierungskredit des Bundes für das Herzstück dank Wessels ein wichtiger Weg für die Stärkung des regionalen öffentlichen Verkehrsgeebnet worden.

Wie die Partei weiter schreibt, ermögliche die frühzeitige Ankündigung des Rücktritts nun «die Möglichkeit eines sorgfältigen und breit abgestützten, basisdemokratischen Nominationsverfahrens». Die SP will im April 2020 ihre Kandidierenden für die Regierungsratswahlen im Herbst 2020 nominieren.

Update folgt.

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den täglichen Prime News Newsletter.