06.03.2021 News aus der Region

«Nieder mit dem Patriarchat!»: Aufruf zu Gross­demo am Montag

Der «Feministische Streik» und die «Revolutionäre Jugend» wollen am internationalen Frauen­tag auf dem Theater­platz eine Protest­kundgebung abhalten.

Am kommenden Montag, 8. März, findet der Internationale Frauentag statt. Aus diesem Grund soll ab 18 Uhr auf dem Theaterplatz in Basel eine Demonstration stattfinden.

So ruft die «Revoultionäre Jugend Basel» in den Sozialen Medien unter dem Titel «Nieder mit dem Patriarchat!» dazu auf, an der Protestkundgebung teilzunehmen. Frauen sollten «Banden» bilden, weil das weibliche Geschlecht im kapitalistischen und patriarchalen System «systematisch unterdrückt» werde und Frauen psychische Gewalt erlebten.

«Täglich geschehen Femizide, das muss sich ändern!», heisst es in dem Aufruf, welcher mit der Anmerkung versehen ist, dass «CIS-Männer» dem Anlass «solidarisch» fernbleiben sollen.

An der Demo beteiligen wird sich offensichtlich auch der «Feministische Streik Basel», der die Informationen zur geplanten Versammlung auf seinem Facebook-Account aufgeschaltet hat. 

Dieser Aufruf hat uns heute erreicht: ⚡️Nieder mit dem Patriarchat!⚡️ Auf zum Internationalen Tag von und für Frauen,...

Gepostet von Feministischer Streik Basel am Sonntag, 28. Februar 2021


Der Feministische Streik Basel schreibt, dass – «soweit wir wissen» – die Demo nicht bewilligt sei. Aus diesem Grund sollten die Teilnehmerinnen «Bezugsgruppen bzw. Buddyteams» bilden und sich vorab über «Antirep-Strukturen» (sprich Aktivitäten der Polizeikräfte) informieren. Weiter wird dazu aufgerufen, Masken und Transparente an die Veranstaltung mitzubringen.

Wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement indes auf Anfrage von Prime News mitteilt, habe man zwar Kenntnis von der geplanten Demonstration. Ein Gesuch sei jedoch bis dato nicht eingegangen, hält Mediensprecher Martin Schütz am Samstagabend fest. (red.)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.