26.08.2021 News aus der Region

Wald statt Büro: Bank­ange­stellte greifen Forst­wart unter die Arme

Am Freiwilligentag der Basler Banken­vereinigung wurden auf dem Sulz­chopf in Muttenz Holz geschleppt und 120 Lerchen gepflanzt.

Während drei Stunden am Morgen hiess es für die Bankangestellten: Äste einsam­meln und auf einen Haufen werfen. Bild: Melina Schneider

Raus aus dem Büro und rein in den Wald: Das hiess es heute für rund 40 Angestellte von zehn verschiedenen Banken aus der Region Basel.

Im Rahmen der «Volunteering Days» der Basler Bankenvereinigung haben sie einen Tag lang die Mitarbeiter des Forstreviers Schauenburg in Muttenz bei der Arbeit unter die Arme gegriffen.

Der Grund für das Engagement: «Die Basler Banken kamen relativ gut durch die Krise. Sie möchten mit diesem Freiwilligentag der Gesellschaft etwas zurückgeben und sich sozial engagieren», erklärte Patrick Huber, Geschäftsführer der Basler Bankenvereinigung, gegenüber Prime News.

Statt Krawatte und Anzug, waren deshalb für einmal Gartenhandschuhe, gutes Schuhwerk und ein lässiges T-Shirt angesagt. Um 9 Uhr morgens ging es ans Eingemachte.

Wobei der Forstwart und seine Mitarbeiter bereits Vorarbeit geleistet und mehrere Buchen – deren Holz aufgrund ihres schlechten Zustands bald nicht mehr verkauft werden könnte – gefällt hatten.

Die Räumungsarbeiten übernahmen schliesslich die Bankangestellten. Will heissen: Zunächst mussten alle Äste eingesammelt und auf Haufen geschichtet werden. Ein völliger Kontrast zum sonstigen Büroalltag.

Für einen Tag so «richtig veraus­gaben»

Diese Form von Freiwilligentag fand am heutigen Donnerstag bereits zum dritten Mal statt. Damit wird den Bankangestellten die Gelegenheit geboten, sich ausserhalb des gewohnten Arbeitsumfelds für eine gemeinnützige Sache einzusetzen.

Nachdem sie in den vergangenen zwei Jahren den Zolli und das Tierheim unterstützten, stand diesmal der Wald im Fokus. «Nach zwei Anlässen mit Tieren, wollten wir in die Natur, in den Wald. Dort kann man mehr anpacken. Man merkt, dass es den Leuten gefällt, wenn sie sich mal so richtig verausgaben können», sagte Huber.

Und verausgaben ist wahrlich nicht übertrieben. Als Prime News um 11 Uhr auf der Sulzchopfhöhe eintraf, stand den fleissigen Helferinnen und Helfern die Anstrengung ins Gesicht geschrieben. Auf der über einen Hektar grossen Fläche waren bereits dutzende Holzhaufen anzutreffen.

Am Nach­mittag wurden schlies­slich 120 Lerchen ge­pflanzt. Bild: zVg

Hier schleppte ein Mann eine Ladung Holzscheitel den steilen Hang hinunter, da warf eine Frau die letzten Äste auf einen Haufen. Die Bankangestellten fanden aber offenbar Gefallen an der körperlichen Betätigung: Der Tag war «gut besucht», bilanzierte Huber.

«Die Arbeit ist für uns sehr spannend. Man muss anpacken, man schwitzt, es ist warm. Aber die Leute freuen sich darüber. Das ist ein toller Ausgleich zum Büroalltag», fügte der Geschäftsführer der Bankenvereinigung an.

Nach drei Stunden Holz herumschleppen hatten sich die 40 Helferinnen und Helfer das Mittagessen redlich verdient. Ausruhen war aber auch dann noch nicht angesagt. Am Nachmittag stand noch das Pflanzen von 120 Lerchen an, die Klimaresistenter sein sollen, als ihre Vorgänger. (ms)

Die kostenlose Prime News-App – jetzt herunterladen.
App-Store Apple
Google Play

Kommentare

max. 800 Zeichen

Regeln

Ihre Meinung zu einem Artikel ist uns hochwillkommen. Bitte beachten Sie dazu die nachfolgenden Regeln: Bitte beziehen Sie sich bei Ihrem Kommentar auf das Thema des Beitrags und halten Sie sich an den Grundsatz, dass in der Kürze die Würze liegt. Wir behalten uns vor, Kommentare zu kürzen. Geben Sie Ihren Namen an und benutzen Sie keine Namen anderer Personen oder Fantasienamen – ansonsten sieht die Redaktion von einer Publikation ab. Wir werden ferner Kommentare nicht veröffentlichen, wenn deren Inhalte ehrverletzend, rassistisch, unsachlich oder in Mundart oder in einer Fremdsprache verfasst sind. Über diesbezügliche Entscheide wird keine Korrespondenz geführt oder Auskunft erteilt. Weiter weisen wir Sie darauf hin, dass Ihre Beiträge von Suchmaschinen wie Google erfasst werden können. Die Redaktion hat keine Möglichkeit, um Ihre Kommentare aus dem Suchmaschinenindex zu entfernen.

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

     

 

 

 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht
Schlagzeilen
 
 
Aktuelle Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
Schlagzeilen
 
 

Angebote

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht

Newsletter

Abonniere jetzt den täglichen Prime News Newsletter.