29.10.2019 Kultur 15 minMinuten Lesedauer

Wie sich zwei Fussball­roman­ti­ker ihren Traum erfüllten

Seit fünf Jahren führen Raphael und Bene­dikt Pfister die Fussball­beiz «Didi Offensiv». Die Ge­schichte eines einzigartigen Orts.

Sie haben den Gastro-Fluch am Erasmusplatz gebrochen. Die Brüder Raphael (links) und Benedikt Pfister vor ihrer Fussballbeiz «Didi Offensiv». Bild: Luca Thoma

Das Eckhaus am Erasmusplatz 12 hat eine bewegte Geschichte. Zurzeit wird geprüft, ob das Jugendstil-Gebäude unter Denkmalschutz gestellt werden kann, doch besonders um die Jahrtausendwende geisterte das Gebäude regelmässig durch die Medien. 

Unter dem Namen «Zum Erasmus» wurde mal italienisch gekocht, mal deftige Hausmannkost serviert. Die Besitzer wechselten, der Name blieb bestehen. Im «Erasmus» zu wirten, schien wenig erfolgsversprechend. 

Im Oktober 2014 traten die Brüder Benedikt und Raphael Pfister gemeinsam mit…

Weitere Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
     

 

 

 

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den täglichen Prime News Newsletter.

 

zurück

Schlagzeilen