14.04.2020 Kultur 12 minMinuten Lesedauer

«Wir wollen Vor­bilder schaf­fen und Vor­urtei­le ab­bauen»

Ein neues Buch erzählt die Ge­schichten lesbischer Sport­lerinnen. Das ist auch 2020 noch ein Tabu­bruch. Ein Inter­view.

Seraina Degen, Marianne Meier, Corinne Rufli, Monika Hofmann und Jeannine Borer (von links oben im Uhrzeigersinn) portraitieren in ihrem Buch 28 lesbische Sportlerinnen aus verschiedensten Altersklassen und Sportarten. Bild: Lilian Salathé Studler

Bob zu fahren, war ein Kindheitstraum der gebürtigen Liestalerin Sabina Hafner – ein Traum, den sie mutig und entschlossen anpackte. Bis heute wurde die 35-Jährige aus dem flachen Baselbiet siebenmal Schweizermeisterin und nahm an drei Olympischen Spielen teil.

Eine Ausnahmekarriere, in der Hafner mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen hatte: ihrem zu geringen Körpergewicht, Druck vom Verband und den Fans, psychischem Stress.

Neben diesen Herausforderungen, die Hafner mit allen…

Weitere Artikel
     

 

 

 
     

 

 

 
     

 

 

 

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den täglichen Prime News Newsletter.

 

zurück

Schlagzeilen